Verhalten bei Zahnschmerzen

  • Vermeiden Sie örtliche Wärme, Alkohol, Koffein und Nikotin! Nach anfänglicher Linderung werden die Schmerzen meist noch schlimmer.
  • Vermeiden Sie den Kontakt der Zähne mit zu heissen oder zu kalten Getränke oder Speisen.
  • Legen Sie den Kopf nicht flach.
  • Rezeptfreie Schmerzmittel können vorübergehend in Massen eingenommen werden. Nehmen Sie unmittelbar vor dem Zahnarzt-Besuch keine Schmerzmittel ein!
  • Spülen Sie den Mund mehrmals mit mundwarmen Wasser oder einer Kamillelösung.

 

Verlust einer Füllung oder Krone

  • Ist der Zahn nach dem Verlust einer Füllung oder Krone Kälte- oder Nahrungsempfindlich, schützt ein gut durchgekauter Kaugummi, das Loch.

Beginnende Schwellung

  • Kälte in Form von kalten Umschlägen oder Eisbeuteln verzögert die Schwellung! Vermeiden Sie bei einer Schwellung des Zahnfleisches körperliche Anstrengungen, Sonnenbaden oder Saunabesuche.

 

Zahnfleischentzündungen

  • Lauwarme Spülungen mit Chlorhexidin-, Kamille- oder Salbeilösungen, Einpinseln einer Myrrhe-Tinktur.
  • Vermeiden Sie scharfe Speisen oder Mundspühlungen.
  • Achten Sie auf gute Mundhygiene und entfernen Sie reizende Gegenstände wie Prothesen.

 

Zahnverlust, Zahnbeschädigung durch Unfall

  • Bei Kindern und Jugendlichen bestehen hohe Erfolgschancen, einen herausgeschlagenen Zahn wieder einzupflanzen (replantieren).
  • Den herausgeschlagenen Zahn feucht halten (am bestens in einer Rettungsbox) und unverzüglich den Zahnarzt aufsuchen.

 

Schmerzstillende, fiebersenkende, entzündungshemmende Medikamente

  • Falls Sie Zahnschmerzen haben rufen Sie uns an, damit wir Ihnen das richtige Medikament empfehlen können.

 

Wir stehen Ihnen für Auskünfte sehr gerne zur Verfügung.

044 262 11 11

Speziell für Angstpatienten: Behandlung in Vollnarkose möglich! - Schlafen Sie während der Behandlung.

Neu: Behandlungen in Hypnose möglich