Verhalten bei Zahnschmerzen

  • Vermeiden Sie örtliche Wärme, Alkohol, Koffein und Nikotin! Nach anfänglicher Linderung werden die Schmerzen meist noch schlimmer.
  • Vermeiden Sie den Kontakt der Zähne mit zu heissen oder zu kalten Getränke oder Speisen.
  • Legen Sie den Kopf nicht flach.
  • Rezeptfreie Schmerzmittel können vorübergehend in Massen eingenommen werden. Nehmen Sie unmittelbar vor dem Zahnarzt-Besuch keine Schmerzmittel ein!
  • Spülen Sie den Mund mehrmals mit mundwarmen Wasser oder einer Kamillelösung.

 

Verlust einer Füllung oder Krone

  • Ist der Zahn nach dem Verlust einer Füllung oder Krone Kälte- oder Nahrungsempfindlich, schützt ein gut durchgekauter Kaugummi, das Loch.

Beginnende Schwellung

  • Kälte in Form von kalten Umschlägen oder Eisbeuteln verzögert die Schwellung! Vermeiden Sie bei einer Schwellung des Zahnfleisches körperliche Anstrengungen, Sonnenbaden oder Saunabesuche.

 

Zahnfleischentzündungen

  • Lauwarme Spülungen mit Chlorhexidin-, Kamille- oder Salbeilösungen, Einpinseln einer Myrrhe-Tinktur.
  • Vermeiden Sie scharfe Speisen oder Mundspühlungen.
  • Achten Sie auf gute Mundhygiene und entfernen Sie reizende Gegenstände wie Prothesen.

 

Zahnverlust, Zahnbeschädigung durch Unfall

  • Bei Kindern und Jugendlichen bestehen hohe Erfolgschancen, einen herausgeschlagenen Zahn wieder einzupflanzen (replantieren).
  • Den herausgeschlagenen Zahn feucht halten (am bestens in einer Rettungsbox) und unverzüglich den Zahnarzt aufsuchen.

 

Schmerzstillende, fiebersenkende, entzündungshemmende Medikamente

  • Falls Sie Zahnschmerzen haben rufen Sie uns an, damit wir Ihnen das richtige Medikament empfehlen können.

 

Wir stehen Ihnen für Auskünfte sehr gerne zur Verfügung.

Speziell für Angstpatienten: Behandlung in Vollnarkose möglich! - Schlafen Sie während der Behandlung.

Neu: Behandlungen in Hypnose möglich